Bundeswehrkrankenhaus

Hamburg

Das Bundeswehrkrankenhaus Hamburg erhält mit dem „Zentrum für seelische Gesundheit“ ein schön gestaltetes, den qualitativen Anforderungen an heutige Funktionsabläufe und Therapieansätze in der Psychiatrie und Psychotherapie angepasstes, modernes Gebäude mit in die Krankenhausanlage integrierten Gartenanlagen. Der Entwurf folgt dabei der Annahme, dass Architektur einen wichtigen Baustein zur Genesung beitragen kann und soll und so ein Katalysator für ein positives Heilungsergebnis wird.

Das an der Peripherie des Krankenhausgeländes liegende Gebäude präsentiert sich zweigeschossig, mit einladender Materialität und einer Genesung fördernden ganzheitlichen Gestaltung. Der Fußboden des Erdgeschosses ist um 50 cm erhöht. Direkte Einblicke in an der Fassade liegende Räume können so reduziert und Intimität garantiert werden. Unmittelbar hinter dem barrierefreien Haupteingang des Gebäudes befindet sich der lichtdurchflutete Wartebereich mit Blick in zwei der Themen-Innenhöfe, die eine beruhigende und organische Funktion für die Gebäude Atmosphäre haben.