Lernwerk Bocholt

Im Gebäude der ehemaligen Spinnerei der Firma Herding entsteht das Bocholter „Lernwerk“. Die Aufgabe, einen Ort mit gemeinsam genutzten Flächen der sechs Akteure: Volkshochschule, Musikschule, Stadtarchiv, zentrales Bildungs- und Kulturbüro, Bocholter Lernwerkstatt und Gruppierungen freier Kunst- und Kulturschaffenden zu entwickeln, wird räumlich in einem Haus gelöst. Ein gemeinsam genutzter kommunikativer zentraler Raum verbindet und erschließt alle Einrichtungen.

 

Das „Lernwerk“ steht für den kreativ-kulturellen Prozess und vereint kommunale und private Träger in einem gemeinsamen Haus am Fluss, der Aa. Das von den heutigen Anbauten freigestellte viergeschossige Gebäude der Spinnerei Herding ist von allen Seiten als städtebaulicher Solitär sichtbar. Es wird zum wiedererkennbaren und prägenden Ort des gesamten Quartiers.

Den zweigeschossigen Haupteingang im Süden definiert ein großzügiges Vordach. Die Fassade wird weitestgehend erhalten, in einigen Bereichen ergänzt bzw. nachgebildet und als einladende Geste gen Süden geöffnet.