Museum des 20. Jahrhunderts

Berlin

Das Museum des 20. Jahrhunderts begrenzt und rahmt mit einem klassischen städtebaulichen Ansatz und klaren Gebäudekanten das Berliner Kulturforum und den umgebenden Straßenraum ein. Es ist ein transparenter und eleganter Baukörper der die Raumkanten und das Eingangsplateau der Nationalgalerie aufnimmt, weiterführt und so die ikonenhaften Nachbargebäude unterschiedlichster Epochen verbindet.

 

Die parallel zur Potsdamer Straße verlaufenden Raumkanten von Sockel und Dach der neuen Nationalgalerie werden städtebaulich geometrisch aufgenommen. Damit liegen die Eingangshallen beider Museen auf gleicher Höhe. Die Struktur des Gebäudes, mit seinen umlaufenden außenliegenden Erschließungsgalerien und Rolltreppen, verbindet alle Ausstellungsebenen logisch und übersichtlich miteinander. Das Naturdenkmal der großen Platane ist von der Halle aus perfekt sichtbar.